Quelle: ÖWM
Mit der Einführung des Herkunftsvermarktungssystems (DAC steht für Districtus Austriae Controllatus) wurde in Österreichs Weinhierarchie erstmals die Herkunft über die Rebsorte gestellt und bestimmte Herkunftsangaben mit klar definierten Geschmacksprofilen verbunden. Davon verspricht man sich in Zukunft eine wesentlich klarere Information für die Konsumenten, mit dem Ziel die Kaufentscheidung zu erleichtern.
Mittelfristig sollen davon nicht nur Konsumenten, aber auch Händler und Gastronomen im In- und Ausland profitieren, da von Gästen und Kunden Weine mit gebietstypischem Geschmacksprofil wiedererkannt und zugeordnet werden können.

Ein DAC-Wein ist also grundsätzlich kein neuer Wein. Auf Basis des bisherigen österreichischen Qualitätswein-Systems sind DAC-Weine nun solche Weine, die vor allem geschmacklich unverkennbar typisch für ein heimisches Weinbaugebiet sind. Damit folgt Österreich nunmehr den Appellationssystemen von renommierten Weinbaugebieten in Italien (Chianti, Soave), Frankreich (Bordeaux, Burgund, Chablis) oder Spanien (Rioja). Dort lauten die Bezeichnungen DOC/DOCG, AOC/AC oder DOC/DO.


Weinviertel DAC

Das Weinviertel als größtes Weinbaugebiet macht mit dem „Weinviertel dac“ den Anfang: Der Wein ist ein gebietstypischer Grüner Veltliner mit klarem Geschmacksprofil.


Mittelburgenland DAC

Der regionstypische Blaufränkische aus dem Mittelburgenland wird in einem zweistufigen System (Mittelburgenland dac, Mittelburgenland Reserve dac) vermarktet.


Traisental DAC

Mit den Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling wurden ab dem Jahrgang 2006 erstmals zwei Sorten einer weiteren Appellation, nämlich „Traisental dac“ zugeordnet.


Kremstal DAC

Die Weine, ausschließlich aus dem Traubensorten Grüner Veltliner und Riesling, kommen seit dem Jahrgang 2007 auch unter der Appelation „Kremstal dac“ auf den Markt.


Kamptal DAC

Zugelassen sind die Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling. DAC Kamptal Reserve  müssen über eine ausgeprägte Stilistik verfügen, ein leichter Botrys- und Holzton ist zulässig.


Leithaberg DAC

Als Rebsorten sind für Rotweine Blaufränkisch und für Weißweine Grüner Veltliner, Weißburgunder, Chardonnay und Neuburger zugelassen.


Eisenberg DAC

Der Name verrät die schweren, eisenhaltigen Böden, die dem Blaufränkisch als Hauptrebsorte eine finessenreiche, mineralische Note verleihen.


Neusiedlersee DAC

Der Fokus in diesem größten Weinbaugebiet von Burgenland wird auf die Rebsorte Zweigelt gelegt. Der „Neusiedlersee DAC“ steht für einen sortentypischen, fruchtigen, würzigen und trinkfreudigen Zweigelt.


Wiener Gemischter Satz DAC

Zumindest drei weiße Qualitätsweinrebsorten, gemeinsam angepflanzt in einem Wiener Weingarten ergeben zusammen einen frischen Klassiktyp, als auch eine kraftvolle, lagerfähige Reserve.