Quelle: ÖWM
Leithaberg DAC Weine sollen langlebige Weine sein, Weine mit großem Entwicklungspotenzial. Strukturierte Weine, bei denen nicht das Holz, sondern der Boden den Ausschlag gibt. Weine mit Länge, Mineralität, Nervigkeit, Ausdrucksstärke, Finesse und Eleganz.

Ab dem 1. September 2010 dürfen regionaltypische Qualitätsweine aus dem politischen Bezirk Eisenstadt Umgebung, der Freistadt Eisenstadt und den politischen Gemeinden Jois und Winden unter der Bezeichnung Leithaberg dac vermarktet werden. Erstmalig wird es in einem Gebiet sowohl einen regionstypischen Weißwein als auch einen regionstypischen Rotwein geben. Durch Leithaberg dac sollen die vom Terroir geprägten Weine noch stärker hervorgehoben und deren Bekanntheitsgrad erhöht werden.


Typisch Leithaberg

Wie auch alle andere dac’s unterliegt Leithaberg dac den allgemeinen Anforderungen für österreichische Qualitätsweine. Zusätzlich darf Leithaberg dac weiß ausschließlich aus den Rebsorten Grüner Veltliner, Weißburgunder, Chardonnay und/oder Neuburger vinifiziert werden. Somit kann der Leithaberg dac weiß ein sortenreiner Weißwein aus einer der angegebenen Rebsorten sein oder ein Verschnitt aus 2 oder mehreren der genannten Sorten. Der rote Leithaberg dac muss aus der Rebsorte Blaufränkisch bereitet sein, wobei hier ein bezeichnungsrechtlich zulässiger Verschnitt (max. 15%) mit Zweigelt, Pinot noir und St. Laurent erlaubt ist. Beide Stile sind trocken und von der typischen Mineralität geprägt.