Quelle: ÖWM
Das Weinbaugebiet erstreckt sich von der Donau im Süden bis zur tschechischen Grenze im Norden, vom Manhartsberg im Westen bis zur slowakischen Grenze im Osten. Die Rebfläche von 16.650 Hektar ist ein großer Faktor, doch das Erfolgsrezept heißt Grüner Veltliner.

Die Grundvoraussetzung für einen Weinviertel dac ist, dass er allen strengen Kriterien eines österreichischen Qualitätsweins entsprechen muss. Für Weinviertel dac Weine gibt es danach eine zusätzliche, noch strengere Verkostung. Hier stellt eine Kommission fest, ob dieser Wein neben seiner hohen Qualität auch dem regionaltypischen Geschmacksbild entspricht. Bei dieser Verkostung müssen mindestens 5 von 6 Verkostern dem Wein das Niveau eines Weinviertel dac zusprechen. Als Hilfestellung für die Verkoster gibt es Referenz- und Pegelweine. Erst wenn der Wein diese strengen Prüfung besteht, darf er als Vertreter und Botschafter des Weinviertels seine Herkunft nun auch optisch besonders betonen.


Typisch Weinviertel

Er muss trocken mit max. 6 g/l Restzucker ausgebaut sein und darf weder einen Holz- noch Botrytiston aufweisen. Erkennbar ist er an seiner hell- bis grüngelben Farbe und seinem pfeffrig-würzigen, feinfruchtigen Geschmack Der Alkoholgehalt muss mindestens 12 Vol % betragen. Der Wein mit dem typischen Gebiets- und Sortencharakter - auch als das so genannte „Pfefferl“ bezeichnet - darf erst ab 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres ausgeschenkt werden.

Neu ab dem Jahrgang 2009 ist die Einführung einer Weinviertel Reserve dac. Wie für den Weinviertel dac gilt auch für die Reserve das klare, gebietstypische Geschmacksprofil eines pfeffrigen Grünen Veltliners aus dem Weinviertel, zusätzlich mit den folgenden Charakteristiken: trocken, dichte Struktur und langer Abgang, kräftige Stilistik, zarter Botrytis- und Holzton ist zulässig. Der Mindestalkohol liegt bei 13,0% vol am Etikett, die Einreichung zur staatlichen Prüfnummer darf nicht vor dem 15. März des auf die Ernte folgenden Jahres erfolgen. Ab dem Jahrgang 2012 muss jeder Betrieb, der Weinviertel dac Reserve herstellt nach einem regionalen Qualitätsmanagementsystem zertifiziert sein, das vom Regionalen Weinkomitee Weinviertel erarbeitet und von einem externen Auditor durchgeführt wird.

Ab dem Jahrgang 2009 wird nun auch im Weinviertel die mögliche 2-Stufigkeit im DAC-System mit einer Reserve-Stufe eingeführt. Damit soll das Geschmacksbild noch typischer und die Zahl der Weine, welche unter Weinviertel auf dem Markt kommen, erhöht werden.

Weinviertel DAC Reserve als zusätzliche Geschmacksprofilierung: Ein Reserve-Wein ist der Top-Wein, die höchste Qualität eines Betriebes, Aushängeschild und somit das Herzstück des Betriebes.